Das Erstellen von Affirmationen

Arbeit mit Affirmationen

Die Verwendung von Affirmationen ist eine erfolgreiche Vorgehensweise, um unser Unterbewußtsein auszurichten. Je mehr Wahrnehmungskanäle dabei genutzt werden um so besser. 

 

Checkliste für Affirmationen:

- Sebstentwickelte Affirmationen aussuchen und aufschreiben.
Wichtig dabei sind:

- positive Sätze,

- Gegenwart benutzen,

- "Ich bin" oder "Was wäre wenn" Formulierungen,

- Affirmationen, die die Zukunft vorwegnehmen

- Passende (digitale) Bilder aussuchen

- In Meditationen (Neurostreams oder Omharmonics zur Angleichung der Gehirnwellen) oder in Tagträumen die Visionen als Realität erleben. Also wie sieht es in deiner Vision genau aus, wie fühlt es sich dort an, was wird über dich gesagt, was sagst dann etc.

Stell es dir real wie möglich vor!

- Für Computer-Nerds: Stelle dir ein Video aus Fotos, Texte und Musik
zusammen, z.b. mit der Freeware Windows Movie Maker. 

- Höre + sieh dir nun dein Video so oft wie möglich an.

 

Und nun der Clou: Nimm deine Affirmationen mit einem Mikrofon auf und stelle dir ein Silent Subliminal her. Was ist das? Silent Subliminals sind für das bewußte Hören der Menschen meist unhörbar, da sie nahe am Ultraschalls liegen, aber das Unterwußte kann die Frequenzen hören. Der Vorteil ist, dass du deine Affirmationen (lautlos) hören kannst, während du am Computer sitzt und arbeitest. Dies verankert die bewußte Arbeit mit den Affirmationen. Ein super einfaches Programm um Silent Subliminals herzustellen, ist  Silent Subliminals XXL 

 

Hier stellt Tim Daugs der Entwickler, Marketing-Philosoph und genialer Video-Produzent die Silent Subliminals vor:

http://www.new-dimension-insider.de/club/wirken-silent-subliminals/

 

und:

http://www.marketing-goldrausch.de/episode-06-johnfken/